Archiv für den Autor: redakteur

AFRIKA IM BILD

Youth Creating Change Austria (YCC) lädt dich in den Sommermonaten ein mit anderen 14 bis 18 Jährigen eine Ausstellung zu gestalten. Dabei erkunden wir wie einseitig Bilder des afrikanischen Kontinents oft sind und welche politischen Gründe es dafür gibt!

In einer Reihe von Workshops kannst du mit eingeladenen Expert_innen diskutieren. Dabei üben wir Medien kritisch zu untersuchen!

Hier geht’s zum Flyer: Flyer AKTUELL

Workshops

Wer braucht Hilfe? (22. Juli)
Schau dir Spendenplakate genauer an und frage nach was Entwicklungsländer wirklich brauchen!

Herr Professor, waren Sie schon in Afrika? (28. Juli)
Hinterfrage was wir in der Schule lernen und diskutiere wieso Bücher Macht haben!

Wieso malen ÖsterreicherInnen Afrika im Sonnenuntergang? (4. August)
Erkunde deine eigene Kreativität und besprich wie Stereotypen uns dabei beeinflussen!

Trägst du rosa oder rote Brille? (11. August)
Schau dir Filme von einem neuen Standpunkt an und entdecke wie sie unsere Vorurteile prägen!

Welche Grenzen kennt die Berichterstattung? (18. August)
Untersuche wie österreichische Zeitungen Migration darstellen und wie das gedruckte Wort Politik macht!

Wieso machst du so ein Theater? (25. August)
Setze dich spielerisch mit Zeitungsberichten auseinander und bringe sie auf die Bühne!

Alle Workshops sind kostenlos und können einzeln oder gesamt besucht werden.

Die Anmeldung für einzelne oder mehrere Workshops erfolgt hier: ycc_austria@gmx.at

Weitere Informationen erhält ihr unter der Nummer 0650 4458488

Wir freuen uns auf euer Kommen!

 

Filmabend „Schooling the World“

YCC-Austria lädt zu Film und Diskussion im Schikaneder!

Wann: 20, Mai, 19:00 Uhr

Wo: Schikaneder, Margaretenstraße 24, 1040 Wien

Facebook Event: https://www.facebook.com/events/266354596877465/?fref=ts

„If you wanted to change a culture in a single generation, how would you do it? You would change the way it educates its children.”

Weltweit bauen Freiwillige Schulen, überzeugt davon, dass Bildung der einzige Weg zu einem besseren Leben für alle Menschen sei. Doch ist diese Annahme wirklich richtig? Was passiert, wenn wir traditionelle indigene Wissenskonzepte durch „moderne“ Vorstellungen von Wissen ersetzen?
Dieser Frage widmet sich Schooling the World und wirft dabei einen kritischen Blick auf die Rolle von moderner Bildung in einer globalisierten Welt. Der Film thematisiert dabei die Zerstörung von traditionellen indigenen Kulturen durch ein westlich geprägtes Bildungssystem.

Es wird die versteckte Annahme kultureller Überlegenheit untersucht, die oft hinter Bildungsprojekten steht. Schooling the World versucht Definitionen von Wohlstand und Armut, von Wissen und Ignoranz in Frage zu stellen und das „Projekt Bildung“ aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten.

Anschließende Podiumsdiskussion mit:

Gottfried Biewer (Institut für Bildungswissenschafte, UNI WIEN)
Birgit Ertl-Köstler (Projektkoordination CARITAS)
Franz Halbartschlager (Bereichsleitung SÜDWIND)

Moderiert von Theresia Ulbrich (YCC) und Stefan Weghuber (YCC)

EINTRITT: FREIE SPENDE